Elke Rehder – Druckwerkstatt

Home    Vita    Atelier    Bildhauerwerkstatt    Radierwerkstatt    Druckwerkstatt    Bronzeskulpturen    Installationen    Paper_Art    Künstlerbücher    Illustrationen    Pressendrucke    Zeichnungen    Radierungen    Holzschnitte    Schach_Holzschnitte    Schach_Gemälde    Bertolt_Brecht    Heinrich_Heine    Hermann_Hesse    ETA_Hoffmann    Friedrich_Hölderlin    Franz_Kafka    Christian_Morgenstern    Stefan_Zweig    Druckgrafik_Kunst    Antiquariat    Impressum_&_AGB   

Druckwerkstatt Elke Rehder

In meiner Druckwerkstatt in Barsbüttel im Kreis Stormarn steht seit 1999 eine 750 Kilo schwere Andruckpresse der Firma Korrex, Typ Berlin. Hierauf drucke ich Holzschnitte und Schrift mit Bleibuchstaben im Buchdruck. 

künstlerische Druckwerkstatt für Holzschnitte in Barsbüttel Kreis Stormarn
Korrex-Andruckpresse

 

Elke Rehder Presse Barsbüttel
Elke Rehder an der Druckpresse

 

Korrex Andruckpresse Typ Berlin
Die Korrex in meiner Druckwerkstatt

Maschinenfabrik Max Simmel in Pforzheim, Korrex Andruckpresse Typ Berlin, Baujahr 1961.   Andruckpresse Korrex Typ Berlin, Farbwalzen   Andruckpresse Korrex Typ Berlin, Farbwalzenstuhl links   Korrex Andruckpresse Berlin, Baujahr 1961, Farbwalzenstuhl rechts
Max Simmel Maschinenfabrik Pforzheim, Korrex Berlin, Baujahr 1961. Tischgröße 50 x 70 cm. Fotos von Farbwalzen und vom Farbwalzenstuhl

 

Handsatz

Der Handsatz ist das älteste Verfahren mit beweglichen Lettern im Bleisatz. Diesen Handbleisatz habe ich als Titel meiner Grafikmappe zu Friedrich Hölderlin gesetzt. Der Handsatz aus der Garamond steht fachgerecht abgebunden auf einem Setzschiff. Ein Setzschiff ist ein Tablett zur Ablage von gesetzten Zeilen aus dem Winkelhaken.

Handsatz aus der Garamond Schrift
abgebundener Handsatz auf Setzschiff

Die Textblätter zu meinen Mappenwerken habe ich meist im Handsatz aus der Garamond gesetzt und in einer Druckwerkstatt in Hamburg gedruckt. Ab 1999 drucke ich in meiner eigenen Druckwerkstatt in Barsbüttel, Kreis Stormarn. Mehr Informationen zu den Handpressendrucken der "Elke Rehder Presse" finden Sie auf meiner Seite Pressendrucke

Winkelhaken Bleibuchstaben im Handsatz
Buchstabe für Buchstabe, Zeile für Zeile wird ein Text im Winkelhaken gesetzt

 

Monotype-Schriften

Bei der Monotype werden die einzelnen Lettern mit einer Gießmaschine gegossen.

Für den 7. Druck der Elke Rehder Presse  - Der Granatapfel von Stefan Andres - wurde 1995 von der Offizin Haag-Drugulin in Leipzig die Monotype Dante-Antiqua gegossen und gesetzt und von Klaus Raasch in Hamburg gedruckt. 

1997 erschien als 13. Druck der Elke Rehder Presse "Ein Traumbuchstabenbuch" mit drei Gedichten von Hermann Hesse. Die Offizin Haag-Drugulin in Leipzig lieferte hierfür die Monotype Cochin-Antiqua, die von Klaus Raasch gedruckt wurde.

Für den 15. Druck der Elke Rehder Presse - Rehburger Reminiszenzen von Ernst Jünger - lieferte die Offizin Haag-Drugulin 1998 den Monotype Bleisatz aus der Didot. Drucker war Günter Poppenburg im Museum der Arbeit in Hamburg. 

Monotype Maschinensatz auf dem Setzschiff
Monotype Maschinensatz der Offizin Haag-Drugulin in Leipzig, hier abgebunden auf einem Setzschiff, mit Ausschluss der Zeilen (nicht druckendes Blindmaterial)

 

Linotype-Schriften

An einer Linotype-Setzmaschine wurden mittels einer Schriftmatrize und heißem flüssigen Blei die kompletten Schriftzeilen gegossen. Diese Technik fand Verwendung für meine Pressendrucke zu Slawomir Mrozeks Erzählung "Schach" (4. Druck der Elke Rehder Presse, 1994, gedruckt von Dieter Lindemann im Museum der Arbeit in Hamburg) und zu Goethes Gedicht "Der Gesang der Geister über den Wassern" (11. Druck der Elke Rehder Presse, Barsbüttel 1997).

Linotype Maschinensatz abgebunden
Linotype-Maschinensatz von Karl-Heinz Plewa aus der Druckwerkstatt im Museum der Arbeit in Hamburg

 

Buchdruck vom Klischee

Dieses Klischee wurde nach meiner Zeichnung von der Klischee-Anstalt aus Messing hergestellt und für die Blindprägung meines bibliophilen Pressendrucks zu der Erzählung "Schach" von Slawomir Mrozek verwendet.  Die Buchbinderei Christian Zwang in Hamburg prägte mit diesem Klischee den Ganzledereinband aus Oasen-Ziegenleder.

Später wurde das Klischee für den Druck einer signierten Beilage für die Vorzugsausgabe des Kataloges der 4. Internationalen Ausstellung für Künstlerbücher und Handpressendrucke IAKH Leipzig 1995 in der Edition Lebensretter verwendet (weitere Beilagen: Radierung von Wolfgang Buchta, Holzschnitte von Frank Eißner und Klaus Raasch).

Messingklischees wurden hergestellt für die Blindprägung des Einbandes des 13. Druckes der Elke Rehder Presse (Ein Traumbuchstabenbuch - 3 Gedichte von Hermann Hesse) und für die bibliophile Ausgabe der Schachnovelle. Für das Pressensignet der "Elke Rehder Presse" wurde ebenfalls ein Klischee für den Buchdruck hergestellt. Hier sehen Sie einen Andruck von dem Pressensignet der Elke Rehder Presse, Barsbüttel Kreis Stormarn

Pressensignet der Elke Rehder Presse
Pressensignet

 

Messingklischee der bildenden Künstlerin Elke Rehder in Barsbüttel, Kreis Stormarn
Messingklischee für die Blindprägung des Bucheinbands zur Kurzgeschichte "Schach" von Slawomir Mrozek

 

Werkzeuge für den Holzschnitt

Für den Holzschnitt genügt im Grunde ein scharfes Messer, mit dem man Schnitt und Widerschnitt ausführen kann. Die Arbeit erleichtern Flach- und Hohleisen in verschiedenen Größen und Formen, sowie Stichel, Grabstichel, Geißfuß und Rilleisen. Für meine Holzschnitte verwende ich meist japanisches Sperrholz, das speziell für Holzschnitte hergestellt wird und gut zu bearbeiten ist.

Holzschnitt Stecheisen Holzschneider schneiden mit dem Hohleisen
Holzschnitt - Schneiden mit dem Hohleisen

Holzschnitt Holzschneider Elke Rehder in Barsbüttel im Kreis Stormarn

Das obige Bild zeigt meinen Arbeitstisch für den Holzschnitt. Für einen Farbholzschnitt von drei Druckstöcken schneide ich mit dem Hohleisen größere, nicht druckende Partien weg. Die folgende Abbildung zeigt Konturenmesser mit gerader und schräger Klinge, einen Stichel, Hohleisen für den tiefen und flachen U-förmigen Schnitt, Geißfuß für V-förmigen Schnitt und ein Rilleisen für feine Linien.

Holzschnitt Werkzeuge Messer, Stichel, Hohleisen, Geißfuß und Rilleisen.
Stecheisen für den Holzschnitt

Das folgende Bild zeigt einen Ölstein und Schleiföl für das Schärfen der Stecheisen. Die Messingbürste dient zum Ausbürsten und damit zur Verstärkung der Konturen der Holzmaserung in den druckenden Flächen des Holzschnittes.

Ölstein und Schleiföl zum Schärfen der Messer
Schleifmittel für die Stecheisen und Drahtbürste für die Strukturen des Holzschnittes

Probedrucke färbe ich manuell ein und reibe sie mit einem japanischen Reiber oder dem etwas stabileren Handreiber ab. Notfalls genügt dafür auch ein großer Löffel, eine Bürste oder sich einfach auf den Holzschnitt mit aufgelegtem Papier zu stellen.

Die folgende Abbildung zeigt einen Handreiber mit Nylongewebe, einen japanischen Handreiber mit einem Überzug aus Schilf, einen hölzernen Handreiber mit Filzauflage und das Falzbein aus Knochen. Das Falzbein ist ein sehr vielseitiges Werkzeug und in meiner Stormarner Druck- und Papierwerkstatt häufig im Einsatz.

Handreiber für Holzschnitt. Handabreibung mit dem Falzbein.
Werkzeuge für die Handabreibung eines Holzschnittes

 

Druck von Holzschnitten

Bei meinen Holzschnitten plane ich die vorhandene Holzstruktur der Druckplatte ein. Um die Oberflächenstruktur des Holzes hervorzuholen, bürste ich die Holzplatten mit einer Messingbürste. Und um diese Struktur in der Grafik sichtbar zu machen, drucke ich die Farben entsprechend mager. Neben den wunderbaren Farben und den klaren abgegrenzten Farbflächen macht eine leicht sichtbare Holzstruktur für mein Empfinden noch den besonderen Reiz eines Holzschnittes aus.

Der Holzschnitt zu Heinrich Heine wurde von 4 Farben, also in 4 Druckgängen und von 4 einzeln geschnittenen Holzstöcken gedruckt. Durch die Reihenfolge in der man die Farben druckt, bestimmt man auch die Färbung der überlagerten Farben. Grundsätzlich wird die dunkelste Farbe, bzw. die Schwarzplatte zuletzt gedruckt. Für jede Farbe schneide ich einen gesonderten Holzstock. Weitere Farbtöne können gezielt durch Überdrucken von Farbflächen erzeugt werden. Mehr Informationen zu dem Thema finden Sie auf meiner Seite Holzschnitte

Farbholzschnitt von vier Druckstöcken, bildende Künstlerin Elke Rehder in Barsbüttel im Kreis Stormarn
Farbholzschnitt zu Heinrich Heine

Holzschnitt 4 Druckstöcke für einen Farbholzschnitt zu Heinrich Heine
Holzschnitt - Druck von vier verschiedenfarbigen Druckstöcken

Für größere Formate und Auflagendrucke nutze ich meine halbautomatische Andruckpresse. Mit der Handkurbel verteile ich die Druckfarbe auf den Verreiberwalzen so gleichmäßig, dass auch größere Farbflächen oder ein Fond sehr gleichmäßig gedruckt werden können. Die folgende Abbildung zeigt das Farbwerk meiner Andruckpresse vom Typ  Korrex-Berlin mit 3 Gummi-Auftragswalzen und zwei Stahlreiberwalzen.

Farbwerk der Andruckpresse Korrex Berlin
Farbwerk meiner Holzschnitt-Andruckpresse

Ein Schriftsatz oder Holzschnitt wird im Fundament der Presse mit Hilfe von (nicht druckendem) Blindmaterial wie Metallstegen, Bleiregletten und Magneten befestigt, d. h. die Form wird ausgeschlossen.

In der folgenden Abbildung habe ich den Holzschnitt aus japanischem Sperrholz mit doppelseitigem Klebeband auf eine plane MDF-Platte montiert (die Mitteldichte Holzfaserplatte gibt es in unterschiedlichen Stärken als Zuschnitt im Baumarkt). Fixiert wird der Druckstock in diesem Fall mit vier kräftigen Satzmagneten 4 x 10 Cicero.

Holzschnitt in der Druckpresse, bildende Künstlerin Elke Rehder in Barsbüttel im Kreis Stormarn
Holzschnitt im Druckfundament meiner Korrex-Andruckpresse 

Jeder Druckbogen wird am Anlagetisch von Hand und mit Hilfe des Fußhebels in die Greiferanlage der Druckmaschine gelegt. Durch Betätigen der Handkurbel wird der Holzschnitt zunächst von den Farbauftragwalzen gleichmäßig eingefärbt. Dann wird der maschinell mitgeführte Papierbogen mit Hilfe des Druckzylinders von dem eingefärbten Holzstock bedruckt und kann am Ende des Drucktisches abgenommen werden. Bei mehrfarbigen Drucken muss die vorher gedruckte Farbe getrocknet sein, bevor erneut gedruckt werden kann.

Anlagetisch der Andruckpresse Korrex Berlin mit einem Holzschnitt von Elke Rehder
Ein zu überdruckender Holzschnitt liegt auf dem Anlagetisch der Druckpresse. Die Greiferplättchen werden mittels eines Fußpedals angehoben. Rechts auf dem Anlagetisch ist die Feineinstellung der Anlagemarke zu sehen. 

Andruckpresse Korrex Berlin Druckzylinder beim Druck eines Holzschnittes von Elke Rehder
Der Druckzylinder fährt über den Druckstock

 

Bitte lesen Sie auch den Beitrag von Ursula Lang PDF-10-Jahre-Elke-Rehder-Presse

 

to top