Wilhelm Hartung Bibliografie der illustrierten Werke

Home    Vita    Atelier    Bildhauerwerkstatt    Radierwerkstatt    Druckwerkstatt    Bronzeskulpturen    Installationen    Paper_Art    Künstlerbücher    Illustrationen    Pressendrucke    Zeichnungen    Radierungen    Holzschnitte    Schach_Holzschnitte    Schach_Gemälde    Bertolt_Brecht    Heinrich_Heine    Hermann_Hesse    ETA_Hoffmann    Friedrich_Hölderlin    Franz_Kafka    Christian_Morgenstern    Stefan_Zweig    Druckgrafik_Kunst    Antiquariat    Impressum_&_AGB   

zurück zur Künstler-Übersicht

 

Wilhelm Hartung Bibliografie 73 Werke (Stand: 20.09.2015)

Der Zeichner, Karikaturist und Illustrator Wilhelm Hartung, geboren 1919 in Cuxhaven, verstorben 2003 in Reinbek.

Der Name des Karikaturisten Wilhelm Hartung sollte nicht verwechselt werden mit dem in den 1930er Jahren in Leipzig ansässigen Verlag Wilhelm Hartung, nicht mit dem 1879 geborenen Schweizer Maler Wilhelm Hartung oder anderen namensgleichen Personen.

Das zeichnerische Werk von Wilhelm Hartung (Bücher, Werbebroschüren, Spielkarten, Filme usw.)

Im Mai 2007 wurde im Auktionshaus Ketterer in Hamburg eine Sammlung von mehr als 3000 Original-Zeichnungen mit politischen Karikaturen von Wilhelm Hartung aus den späten 50er bis Anfang der 70er Jahre versteigert. Es waren überwiegend signierte Federzeichnungen und Bleistiftzeichnungen. Der Schätzpreis von 2.000  Euro wurde bei weitem übertroffen. Der Zuschlag erfolgte bei 5.280 Euro. Der relativ hohe Zuschlagpreis zeigt unter anderem die zeitlose Beliebtheit von Wilhelm Hartungs politischen Karikaturen. Aber auch seine Zeichnungen für Buchillustrationen sind weiterhin beliebt. Insbesondere werden die humorvollen Tierdarstellungen gerne gesehen. Pferde, Kühe, Hunde und Hühner konnte Wilhelm Hartung bereits als Kind in dem kleinen Dorf Westerwisch bei Cuxhaven ausreichend studieren und entwickelte später seinen unverwechselbaren Zeichenstil.

Für wissenschaftliche Zwecke wurden Wilhelm Hartungs politische Karikaturen digitalisiert und stehen in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) zur Verfügung. Diese Stelle ist eine wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg und erforscht die Geschichte des 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung Hamburgs und Norddeutschlands. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Forschungsstelle. Hier sind die Daten der Bestandssignaturen:

Bestandssignatur: 11/H45
Bestandsbezeichnung: Teilnachlass Hartung, Georg Wilhelm (1919-2003) - Rainer H. Thierfelder: Eine digitalisierte Auswahl seiner politischen Karikaturen
Bestandslaufzeit: 1960-1985

Bestandssignatur: 12-1/H
Bestandsbezeichnung: Sammlung Hartung, Wilhelm (1919-2003) - 3 CDs: frühe + unbekannte Werke / Politische Karikaturen 1960-1967 / 1968-1985

Bibliografie der von Wilhelm Hartung illustrierten Werke

Wilhelm Hartung war sehr produktiv. Es war bisher noch nicht möglich, alle Publikationen seiner illustrierten Arbeiten komplett zu erfassen. Die hier erstellte Bibliografie gilt als noch nicht endgültig abgeschlossen. Dieses erste Verzeichnis der von Wilhelm Hartung illustrierten Publikationen ist nach Erscheinungsjahren sortiert. Diese Bibliographie wird laufend ergänzt.

 

Alma de l'Aigle: Scherben, Silber und Zement, Walter Wenk Verlag 1950.

Alma de l'Aigle: Scherben, Silber und Zement. Kindererlebnisse aus unseren Tagen. Umschlagzeichnung von Wilhelm Hartung. Im Trümmergelände der vom Krieg zerstörten Großstadt schaffen sich Kinder ihre Welt des Spiels und der Entdeckungen, der kleinen und großen Abenteuer. Lesealter: etwas vom 9. Jahre an. Hamburg-Ohlstedt. Walter Wenk Verlag, (2. Auflage) 1950. Aus der Reihe Der Brunnen - Neue Jugendbücherei, Heft 5. 47 (1) S. ARTIKEL-NR. PRV002

 

Einband von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote", Hamburg 1953

Einband von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote", Hamburg 1953

Vorwort von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote"

Vorwort von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote"

Impressum von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote", Hamburg 1953

Impressum von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote", Hamburg 1953

 

Letztes Blatt von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote"

Letztes Blatt von "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote"

Der Wahre Jacob. Humoristisch-illustrierter Julklappbote. Hamburg, Pressehaus. Hamburger Echo 1946 - 1964.

Beispielseite mit Karikaturen aus "Der Wahre Jacob - Humoristisch-illustrierter Julklappbote"

div. Illustratoren, u. a. Wilhelm Hartung: Der Wahre Jacob*). Humoristisch-illustrierter Julklappbote. Hamburg, Pressehaus (Speersort) ohne Jahresangabe (Dezember 1953).

Großformat 23 x 32,5 cm. 24 nicht nummerierte, einseitig bedruckte Blätter mit sehr zahlreichen Illustrationen. Illustrationen teils handkoloriert. Mit Duplomat Plattenbelichter auf Gevaert-Papier hergestellte Vervielfältigung. Broschüre mit Kordelbindung aus dem Nachlass von Wilhelm Hartung. ARTIKEL-NR. R0029691A

*) Der Wahre Jacob war eine deutsche sozialdemokratische Satirezeitschrift. Sie wurde 1879 gegründet und 1933 verboten. Sie enthielt zahlreiche politische Karikaturen und war damals die meistgelesene Zeitschrift im Umfeld der SPD. Wilhelm Hartung war 1953 für die Zeitung "Hamburger Anzeiger" tätig. Der humoristische Julklappbote beschreibt Personen im Umfeld des Pressehauses (Hausverwaltung, Redaktion, Papier-Einkauf). Chef des Hamburger Anzeigers war von 1953 bis 1956 der FDP Politiker Alfred Frankenfeld. Auch Mitarbeiter anderer Zeitungen (z. B. der "Mottenpest" = Morgenpost) werden indirekt genannt und nur Insider konnten wirklich wissen, um wen es sich hierbei handeln könnte. Außer Wilhelm Hartung wirkten auch andere Zeichner bei der Herstellung mit, u. a. auch Zeichner, die seit 1946 für Axel Springer arbeiteten.

Georg Braun (Hrsg.): Kleine Hamburg-Kartei, Tatsachen über Hamburg. Informationsmaterial zur freien Verwendung. Hamburg, Arbeitsgemeinschaft f. Wirtschaftsförderung e. V., um 1955. 46 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Forschungsstelle Gewürze: Fisch - gut gewürzt! Bielefeld. Forschungsstelle "Gewürze", um 1955, 4 Blatt mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

 

Hertha Hamann, Deutsche Fischwerbung: Gesundheit im Kochtopf. Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Hertha Hamann (Diätanweisungen) / Deutsche Fischwerbung: Gesundheit im Kochtopf. Täglich einmal Fisch. Praktische Ratschläge und vielerlei Seefisch. Rezepte mit Diät Anweisungen. Bremerhaven, Deutsche Fischwerbung, ohne Jahresangabe (ca. 1955). Format 12,5 x 16,5 cm. 39 S. mit zahlreichen Rezepten und 17 Farbfotos von Arnold Oestreich. Farbig illustrierter Orig.-Broschur. Schutzumschlag und Illustrationen von Wilhelm Hartung und Albrecht Deventer. ARTIKEL-NR. R0005800A /RF3

Erich Dehl u. a.: Lieblings-Gerichte unserer Lieblinge von Bühne und Film. Marbach. Süd-West Verlag, (ca. 1957). 62 unpaginierte S. mit farbigen Illustrationen von Wilhelm Hartung.
Dies war die Buchausgabe zum Kulinar-Farbfilm der DFW (Deutsche Fischereiwirtschaft, Bremerhaven). Produktionsleitung Erich Dehl. Ausstattung und Kostüme: Wilhelm Hartung.

Werner Klugmann und Peter Martens (Hrsg.): Kleiner Hamburg-Spiegel. Kurz zusammengefasst das Wichtigste über die Freie und Hansestadt Hamburg. Hamburg. Hamburg-Redaktion, 1957. 56 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Reiswerbung: Zur Abwechslung ein Reisgericht. Ein Rezeptbuch für Reisfreunde. Reiswerbung, Frankfurt a. M. (Reis Einkauf und Werbe GmbH), (1958). 40 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

 

Alfred Merwick und Wilhelm Hartung Illustrationen zu  Tetje Twist. Ein Leben für den Leuchtturm. Velmede Verlag, 1958.

Alfred Merwick: Tetje Twist. Ein Leben für den Leuchtturm. Haariges und Sinniges von der Küste. Aufgeschrieben von Alfred Merwick (in Versform). Aufgemalt von Wilhelm Hartung. Hamburg. August Friedrich Velmede Verlag, 1958. 68 einseitig bedruckte Blätter, alle von Wilhelm Hartung reich illustriert. Druck in blau und schwarz. Farbig illustrierter Orig.-Halbleinenband. Hardcover. Zustand neu und ungelesen. ARTIKEL-NR. R0029899A  Preis 20,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 3 €, Europa 7 €. (RF8)
Alfred Merwick war ein Hamburger Dichter, Journalist und Filmproduzent. Er schrieb den Text für das plattdeutsche Lied Ik weet en wunnerbares Land, veröffentlicht 1938 in dem Band Seemannslieder - Schifferlieder und Shanties, herausgegeben von Gerhard Pallmann im Verlag Hanseatische Verlagsanstalt in Hamburg. Bis zum Ende des Krieges war Alfred Merwick Leiter der Kulturfilmabteilung der Ufa. 1943 produzierte er für die Firma Tobis Film den Kurzfilm Agram, die Hauptstadt Kroatiens. Drehbuch: Alois König, Regisseur: Oktavijan Miletić. Ebenfalls 1943 produzierte er für die Ufa die Kurzfilme Sommertage auf den Lofoten und Vogelparadies in der Arktis. 1944 folgte der Kurzfilm Land hinterm Deich (Kamera: Alfred Ehrhardt. Drehbuch und Regie: Alfred Merwick. Musik: Ernst Erich Brude). Ebenfalls 1944 erschien der Kurzfilm Post nach den Halligen, produziert von Nicholas Kaufmann und Alfred Merwick (Kamera: Kurt Stanke. Drehbuch und Regie: Alfred Merwick. Musik: Ernst Roters).
Ab 1947 war Alfred Merwick Chefredakteur der Filmzeitschrift Film-Echo. In den 50er Jahren arbeitete er als Journalist für das Hamburger Abendblatt. Merwick engagierte sich auch für das Hamburger St. Pauli Theater, verfasste Gedichte über Hamburg, die Unterelbe und zur Seefahrt. Zum 28. Hamburger Künstlerfest schrieb Alfred Merwick den Beitrag: "Worauf warten wir noch?", herausgegeben von Erich Lüth in dem Buch MontSartre Almanach auf das 28. große Hamburger Künstlerfest. Hamburg, Rowohlt Verlag, 1952.

Richard Boelke (Rezepte): Wochenpläne für Großküchen. Frankfurt a. M. Verein zur Förderung des Milchverbrauchs, 1959. 123 S. Grafische Gestaltung von Wilhelm Hartung.

Rudolf Preisler: Der wohltemperierte Fischesser. Ein literarischer Ausflug in die Fischwirtschaft. Mit Zeichnungen von K. Heinz Engert und Wilhelm Hartung. Hamburg-Altona. Bundesverband der deutschen Fischindustrie, um 1959.

Bundespressekonferenz (Hrsg.): Bonna Misa Almanach zum Presseball am 5. November 1960 in Bonn. Bonn. Bundespressekonferenz e.V., 1960. 102 S. mit Karikaturen von Wilhelm Hartung, Wolfgang Hicks und Fritz Wolf.

Ch. Stechert (Text) und  Dr. med. G. Walther (Vorwort): Kochen auf Fahrt. Aus der Reihe Richtige Ernährung, Nr. 19. Köln. Herausgegeben im Auftrage des Verbraucherausschusses für Ernährungsfragen durch den Bundesausschuss für volkswirtschaftliche Aufklärung e. V. in Köln in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., um 1960. 63 S. mit 68 Rezepten, 40 Vorschläge für Frühstück, Mittagessen und Abendbrot für junge Menschen auf Reisen. Mit Illustrationen von Wilhelm Hartung.

Ernst Heyda: Er, sie und die Umwelt. Recklinghausen. Seemann, 1961. 90 S. mit farbigen Bildern von Wilhelm Hartung. 

Inge Santner-Cyrus: Politiker auf dem Grill. Recklinghausen. Seemann (Die Seemännchen Bd. 34) , 1962. 92 S. mit farbigen Bildern von Wilhelm Hartung. 

Hans Wagner: Vorsicht-bissiger Wels! und andere Fischergeschichten. Melsungen. Neumann-Neudamm, 1963. 143 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Lore Dirks: Mein Mann angelt. Melsungen. Neumann-Neudamm, 1963. 124 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Carl Heins: Mit'm Zisslaweng. Hamburg. Matari Verlag, 1964.  75 S. mit 26 Illustrationen von Wilhelm Hartung.

Lorenz Sönnichsen, Wilhelm Hartung und Hott: 1964 - Aufgepiekst! Ein Jahresrückblick in 70 Karikaturen der DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung, gezeichnet von W. Hartung und Hott. Kurz kommentiert von Lorenz Sönnichsen. Hamburg, Deutscher Verkehrs-Verlag GmbH, 1965.
Dieser Jahresrückblick erschien auch für die Jahre 1965 und 1966 jeweils mit Karikaturen auf ca. 100 nicht nummerierten Seiten als Hardcover Einband.

Hansgeorg Strepp: Rette dich - du kannst! Richtiges Verhalten in Unfallsituationen. Oldenburg (Oldb.) und Hamburg. Stalling, 1965 (3. verb. Auflage). 161 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung und Hansgeorg Strepp.

Hans-Wilhelm Smolik: Näpflis wundersame Reise durch den menschlichen Körper (Näpfli, das rote Blutkörperchen). Hamburg. DAK Deutsche Angestellen Krankenkasse / München. Süddeutscher Verlag, 1965. 64 S. mit zahlreichen Illustrationen von Wilhelm Hartung.

Paul Möhring: Drei Hamburger Originale. Hamburg. Matari Verlag, (1965). 96 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Carl Koppenhel (Text) und Helmut Schön (Vorwort): Die Fußballregeln in Wort und Bild, herausgegeben mit Genehmigung des Deutschen Fußballbundes für den Verein zur Förderung des Milchverbrauchs. Frankfurt am Main. Verein zur Förderung des Milchverbrauchs, 1966. 48 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

 

Paul Möhring: Das andere St. Pauli. Kulturgeschichte der Reeperbahn in Hamburg.

Paul Möhring: Das andere St. Pauli. Kulturgeschichte der Reeperbahn in Hamburg. Hamburg, Matari Verlag, ohne Jahresangabe (1968). 208 S. mit Abbildungen von Schauspielern auf Tafeln, Verzeichnis der wesentlichen Hamburger Erstaufführungen auf St. Pauli, Quellennachweis. Orig.-Pappband mit farbigem illustriertem Schutzumschlag. Hardcover. Schutzumschlagillustration von Wilhelm Hartung. ARTIKEL-NR. R0029839A

Herbert Manns (Verse): Ein Bilderbuch für kleine Leute. Hamburg. DAK Deutsche Angestellten-Krankenkasse, 1969. Broschüre im Kleinformat zum Thema Zahnpflege. 8 Blatt mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Günter Harte: Scharp un sööt. Plattdeutsche Erzählungen, herausgegeben von Günter Harte. Hamburg-Wellingsbüttel. Verlag der Fehrs-Gilde, 1970. 192 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 3878490001

DVZ (Hrsg.): Georg Leber: Bundesverkehrsminister Georg Leber in der Karikatur der DVZ, Deutsche Verkehrs-Zeitung. Zusammengestellt zum 50. Geburtstag des Ministers am 7. Oktober 1970. Hamburg (Nebentitel: Georg Leber im Spiegel der DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung. Deutscher Verkehrs-Verlag, 1970). 90 Bl. mit Abb. und mit Karikaturen von Wilhelm Hartung.

Erwin Hilck (Text): Mit sehr viel Liebe. Rezepte erprobt von Gertrud Lehmann. Zeichnungen von Wilhelm Hartung. Ohne Ortsangabe (Flensburg), Druck: Christian Wolff (Verlag), ohne Jahresangabe (1970). Broschur. 48 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung.
Stichworte: Fischkoch-Rezepte,  Gesundheit aus Cuxhaven

 

Heinz Schewe: Verliebt in Hamburg. Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Heinz Schewe: Verliebt in Hamburg. Hamburg. Christians Verlag, 1971. 92 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ARTIKEL-NR. PRV

Karl-Heinz Söhler: Gedichte ohne Namen, anspruchslose Weisheiten. Hamburg. Christians Verlag, 1971. 48 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Eibe Krögersen (Hrsg): Die neuesten Ostfriesenwitze, gesammelt von Eibe Krögersen. Mit 18 Zeichnungen von Wilhelm Hartung. München, Berlin. Herbig, 1972. 56 S.  (2. ergänzte und erweiterte Auflage mit 64 S.)

Heinz Schewe: Aus dem Ärmel geschüttelt, von Hamburg bis Haifa. Hamburg. Christians Verlag, 1972. 141 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

 

Günther Riebow: Amtsrichter Pankoken. Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Günther Riebow: Amtsrichter Pankoken. Anekdoten aus der Justiz. Hamburg. Christians Verlag, 1972. 57 S. mit 11 Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ARTIKEL-NR. -R0000003A-

Horst Ehmke (Vorwort): Brandtmeister. Der Bundeskanzler in der internationalen Karikatur. (Willy Brandt). Hannover. Fackelträger, 1972. 130 S mit Karikaturen, u. a. von Wilhelm Hartung, Walter Hanel, Horst Haitzinger und anderen Karikaturisten.

Heinz Schewe: Meine liebsten Reportagen. Hamburg. Christians Verlag, 1973. 207 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Rainer Schmitz (Hrsg.): Die neuesten Medizinerwitze, gesammelt von Rainer Schmitz. München, Berlin. Herbig, 1973. 62 S. mit 18 Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Walter Deppisch: Heil über dir, Hammonia. Hamburgs Geschichte bis zum großen Brand. Hamburg. Hansa-Verlag, 1974. 119 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

ASS -Altenburger u. Stralsunder Spielkarten-Fabriken AG (Hrsg.): Skat. Politisch gezeichnet von Wilhelm Hartung. Leinfelden bei Stuttgart. ASS, (ca. 1975). 32 Blatt Spielkarten, 1 Deckblatt und 1 Blatt Auszug aus der neuen deutschen Skatordnung. Die Spielkarten zeigen Karikaturen bekannter deutscher Politiker.

Heinz Schewe: Jahrgang 1921. Waren das die besten Jahre? Hamburg, Christians Verlag, 1976. 2. Auflage. 160 S. mit Abb. auf Tafeln und mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 376720357X.

Hanno Rathjen (Text) / Wilhelm Hartung (Karikaturen): Verkehr auf die Schippe genommen. Karikaturen aus der DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung. Uelzen. Becker, 1977. 105 S. mit zahlreichen Illustrationen.

Eibe Krögersen: Ostfriesenwitze, gesammelt von Eibe Krögersen. Frankfurt a. M. Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1977 (in Lizenz vom Herbig Verlag). (92) S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Ernst Otto Schlöpke: De Welt steiht Kopp. Hörspiele, Erzählungen und Gedichte. Hamburg-Wellingsbüttel. Verlag der Fehrs-Gilde, 1977. Einbandzeichnung von Wilhelm Hartung. 86 S. ISBN 3878490127

Heino v. Rantzau (Hrsg.): Uns Barsbüttel, aus der Geschichte des Ortes. Siedlung, Dorf, Stadtrandgemeinde im Osten Hamburgs. Hamburg, Christians Verlag, 1978. 200 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung.

 

Marie Luise Winter: Nur Du und der Eisbär in Sibirien.

Marie Luise Winter: Nur Du und der Eisbär in Sibirien. Alte und neue Reime illustriert von Wilhelm Hartung, gesammelt und ergänzt von Marie Luise Winter, mit Noten zum Singen. Seltener Privatdruck mit den Illustrationen des Hamburger Künstlers Wilhelm Hartung. Selbstverlag, gedruckt bei Hans Christians in Hamburg, 1979. Format 19 x 12 cm. 32 S. mit zahlreichen Zeichnungen von Wilhelm Hartung. Orig.-Broschur mit farbig illustriertem Schutzumschlag. ARTIKEL-NR. R0029897A / Marie Luise Winter war Bibliothekarin am Germanischen Seminar der Universität Hamburg.

Wilhelm Hartung: Tühnkroom un Wohrheit. (53 plattdeutsche Geschichten). Hamburg. Glogau, 1979. 110 S. mit Illustrationen des Verfassers. ISBN 3767206137
2. erweiterte Auflage unter dem Titel: Tühnkroom un Wohrheit, 59 korte, deftige Geschichten un Riemels. Hamburg. Glogau, 1982. 120 S. mit Illustr. d. Verf. ISBN 3920384032

Heinrich Rodemer: Das lustige Lied vom streitbaren Bürger Müller. Mit 40 Karikaturen von Wilhelm Hartung. Darmstadt. Roether, 1980. 60 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Heinrich E. Hansen und Wilhelm Hartung: Opfreten do ik di doch. Fofftig plattdüütsche Geschichten von Schrieverslüüd ut dat Land twüschen Elv un Weser. Teeknungen von Wilhelm Hartung. Bremerhaven, Ditzen, 1980 (auch 2. Auflage von 1983). Aus der Reihe der Sonderveröffentlichungen der "Männer vom Morgenstern" Band 6. 258 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Rudolf Hans Fürrer: Kuckuckseier, heitere Verse und Gedichte. Zürich. Wado-Verlag, 1981. 78 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7286-0032-6

Dierk Puls: Arnes Reisen mit Nis Puk nach Schleswig und Holstein. Husum. Husum-Druck- und Verlags-Gesellschaft, 1981. 189 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

See-Berufsgenossenschaft (Hrsg.): 75 Jahre Seekasse (1907-1982), Sonderanstalt der See-Berufsgenossenschaft. Hamburg. See-Berufsgenossenschaft, gedruckt bei Hermann Lange (1982). 55 S. mit Abb., Tafeln und Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Heinz Grunow: Schöppenstedter Streiche. Arbeitsgemeinschaft für Fremdenverkehr Schöppenstedt (Schöppenstedt im Landkreis Wolfenbüttel), 1982 (2. illustrierte Auflage) 68. S. / 3. ungekürzte Ausgabe: Sickte. Hötzumer Bücherhof, 2011 . 100 S. ISBN 978-3-942418-10-2. Beide Ausgaben mit Illustrationen von Wilhelm Hartung.

Gustav Kneip (Hrsg.): Schleswig-Holstein im Volkslied. 177 Volks- und Tanzlieder aus 3 Jahrhunderten, gesammelt und herausgegeben von Gustav Kneip. Glinde. Böckel, 1983. 239 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung.

Adolf Stahmer: Wat seggst du nu...? Froog doch mol Adje von de Elv! 34 dreuge un natte Vertelln von't Woter, von't Land un von dat Seilen. Hamburg. Glogau, 1983. 95 S. mit 18 Illustrationen von Wilhelm Hartung und Heinrich Michelly. Umschlagillustration von Wilhelm Hartung. ISBN 3920384229.

 

Wilhelm Hartung: Peer, Rieder, Jägerslüüd un Buurn. Glogau, 1983.

Wilhelm Hartung: Rieder, Peer, Jägerslüüd un Buurn. Ziemlich wahre Geschichten, vergnügliche Verse und plattdeutsche Zeichnungen. Hamburg, Glogau, 1983. ISBN 3920384172. Großformat 17,5 x 24,5 cm. 160 S. mit zahlreichen, teils farbigen Karikaturen von Wilhelm Hartung. Illustrierter Orig.-Pappband (Leinen Struktur) mit farbig illustriertem Schutzumschlag. Illustrierte Vorsatzblätter. ARTIKEL-NR. R0022861A

Günter Harte: Och, sooo meenst du dat! Vertellen, Snäck un Spröök, Limericks. Hamburg. Glogau, 1984. Aus der Reihe Platt in Grootdruck, Band 1. 80 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3920384237

Wilhelm Hartung: Platt mit Musik. Hamburg. Glogau, 1984. Aus der Reihe Platt in Grootdruck, Band 2. 79 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3920384245

Broder M. Ketelsen: Schavernack un Undöögd. Lustige hoch- un plattdüütsche Döntjes un Grientjes. Hamburg. Glogau, 1984. Aus der Reihe Platt in Grootdruck, Band 3. 80 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung und Marieet Ollig-Zebel. ISBN 3920384253

Karl-Heinz Söhler: Nach oben fallen wir nur schwer ... Gedichte ohne Namen. Hamburg. Christians Verlag, 1985. (114) S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7672-0896-2

Rudolf Hans Fürrer: Mein Zirkus, heitere und besinnliche Verse aus dem Zirkus des Lebens. Zürich. W. Classen, 1985. 112 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7172-0341-X

Tillmann Klinkenberg: Hundeerziehung ohne Zwang. Haltung, Aufzucht, Abrichtung. Melsungen. Neumann-Neudamm, 1985 (3. neubearbeitete und erweiterte Auflage). 288 S. mit zahlreichen Schwarzweiß-Fotos von Tillmann Klinkenberg, Farbfotos von Horst Bielfeld und Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7888-0453-X

Sabine Weiden / Jörg Müller: 1000 Tips 'ne Mark und mehr zu sparen. Stuttgart. Franckh, 1985. 176 S. mit 32 Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-440-05577-9

Wilhelm Hartung: Vör un achter'n Diek. Queerbeet döör de Wischen vun Nord no Süd. Hamburg. Glogau, 1987. 80 S. mit Illustrationen. ISBN 3-920384-31-8

Paul Möhring: Drei Hamburger Originale: Hummel - Zitronenjette - Vetter Kirchhoff. Husum. Hansa-Verlag, 1987. 95 S. mit Zeichnungen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-920421-52-3

Karl-Heinz Söhler: Der Menschenzunft fehlt die Vernunft. Schmunzelverse. Hamburg. Hoffmann u. Campe, 1987. 126 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-455-01894-7

Rudolf Hans Fürrer: Lyrische Untaten. Aphorismen und heitere Verse. Zürich. Classen, 1991. 88 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7172-0367-3

Hans-Erwin Krause: Schilleratsen. Vergnügliches und Absonderliches aus dem alten Wentorf. Lauenburg. WETA-Druck, 1993. 55 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung.

Dierk Puls: Höögliche Vertelln för snaaksche Lüüd. Hamburg. Glogau, 1993. 157 S. Mit Umschlagillustration von Wilhelm Hartung. ISBN 3920384369

Kurt Grobecker (Text) / Wilhelm Hartung (Illustrationen): Anderthalb Jahrhunderte Hein Gas. Geschichten um eine liebenswerte Hamburgensie. Jubiläumsschrift der Hamburger Gaswerke. Hamburg. Hamburger Gaswerke, 1994. 153 S.

Rudolf Hans Fürrer und Rudolf Max Fürrer: Luftballons. Sprüche und heiter-besinnliche Verse. Stäfa. Rothenhäusler, (1995). 123 S. mit Karikaturen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-907960-75-0

Kurt Grobecker: Hanseatische Lebensregeln, kommentiert und zur Nachahmung empfohlen von Kurt Grobecker. Hamburg. Kabel, 1995 (Neuauflage). 127 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-8225-0359-2

Hans Rudolf Fürrer: Auf meiner Bank am Schübelweiher. 255 Kurzverse und Aphorismen. Stäfa. Rothenhäusler, 1999. 88 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung

Konrad-Adenauer-Stiftung (Hrsg.): Adenauerkarikaturen von Wilhelm Hartung. Karikaturen über den Gründungskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer (1876-1967) von Wilhelm Hartung, Karikaturist für die Tageszeitung "Die Welt"; eine Ausstellung der Konrad-Adenauer-Stiftung zum 125. Geburtstag Konrad Adenauers im Stadtmuseum Erlangen vom 16.11.2001 bis 13.01.2002 Konrad-Adenauer-Stiftung / Stadtarchiv und Stadtmuseum (Erlangen). Ohne Verlagsort (Sankt Augustin). Konrad-Adenauer-Stiftung, 2001. (21) S. mit zahlreichen Illustrationen.

Jürgen Schulte (Hrsg.): Na dann prüft mal schön. Stilblüten und Flops aus Jägerprüfungen. Melsungen. Neumann-Neudamm, 2003 (5. Auflage). 94 S. mit Illustrationen von Wilhelm Hartung. ISBN 3-7888-0790-3

 

Versandantiquariat Elke Rehder
Inhaber Elke Rehder
Blumenstr. 19
22885 Barsbüttel
USt-IdNr. DE172804871
Tel: +49 (0) 40 710 88 11  oder E-Mail: 

Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Versandkosten stehen neben den Preisangaben. Die Lieferung erfolgt innerhalb Europas. Bestellen können Sie telefonisch, schriftlich oder per E-Mail. Bezahlen können Sie mit PayPal oder Überweisung. Hier sehen Sie die AGB, Widerrufsbelehrung und Datenschutzerklärung

 

nach oben

zurück zur Künstler-Übersicht